Freibad in Gehlenbeck wird attraktiv

Lübbecke/Gehlenbeck – Lübbecker Rats- und Fraktionsmitglieder informieren sich bei Ortstermin.

Seit einigen Monaten werden die Überlegungen, Beratungen und Planungen aus vielen Sitzungen des überfraktionellen Arbeitskreises Bäder im Freibad Gehlenbeck in die Realität umgesetzt. Vom Fortschritt dieser Arbeiten konnte sich die Kommunalpolitik aus Lübbecke bei bestem Wetter und auf wieder trockenem Gelände überzeugen. Fraktionsübergreifend fanden sich 36 Interessierte aus Rat und Fraktionen auf der Baustelle ein und ließen sich vom Bäderbetriebsleiter Frank Knickmeier und von Tim Tiemann, städtischer Projektleiter, über die bislang erfolgten Arbeiten und die weiteren Schritte informieren.

Wer sich in Anbetracht des aufgeschobenen Bodenaushubes, der Verschalungen und Stahlbewährungen noch kein Bild von dem neuen Bad, das die Besucher in der nächsten Saison erwartet, machen konnte, dessen Vorstellungsvermögen wurde durch eine sehr ansprechende grafische Präsentation, die Frank Knickmeier mit sichtlicher Freude vorstellte, unterstützt. (www.wbl-luebbecke.de/freibad) Auch die Fragen zu der Unterbringung der Bädertechnik u.a. im neu errichteten Techniktrakt, zu der Auskleidung der Becken mit Edelstahl und der Ausstattung im Erlebnisbereich konnten zufriedenstellend beantwortet werden.

Fotos: Andreas Schröder

Am Ende des Ortstermines waren sich die Besucher, abseits der früheren Diskussionen über Bahnlängen und Beckengrößen einig darüber, dass das Planungsbüro pbr aus Osnabrück sehr gute Arbeit geleistet hat und hier ab dem nächsten Sommer ein attraktives Freizeitvergnügen angeboten wird. Der positive Eindruck wurde auch nicht dadurch getrübt, dass der geplante Moorturm (Aussichtsturm) bedingt durch eine schwierige Boden- und Gründungssituation und die damit verbundene Kostensteigerung vorerst nicht realisiert wird. „Eine vernünftige Entscheidung”, war die einhellige Meinung.